Weingut Mathieu

Der neue Jahrgang

Die Weinlese ist beendet. Die Gärung geht zu Ende und die jungen Weine können sich nun in Ruhe entwickeln. Nachdem die Lese in den letzten beiden Jahren sehr früh begonnen hat, lag der Lesebeginn am 19. September in diesem Jahr wieder im Schnitt der letzten 20 Jahren. Mit dem Austrieb Ende April begann die Entwicklung auch recht früh, doch der kühle Mai hat dann das Wachstum verzögert. Der Sommer war der trockenste seit 2003. Die Reben überstanden die Trockenheit in unseren tiefgründigen Böden jedoch erstaunlich gut. Ende Juli brachen dann Tagestemperaturen bis 40 Grad alle Rekorde. Für manche Trauben war es zu heiß. Auf der sonnenzugewandten Seite der Rebzeilen sind etliche Trauben verbrannt und eingetrocknet. Die Trockenheit blieb bis zur ersten Lesewoche. Dann kam der lang ersehnte Regen. Die Regenschauer haben die Lese beschleunigt. Reife Trauben können leicht aufplatzen und es besteht die Gefahr der Fäulnis. Dank Vollerntereinsatz konnte die Lese schnell durchgeführt und gesunde, reife Trauben geerntet werden.

 

Mit der Qualität sind wir sehr zufrieden. Der sonnige Sommer brachte uns gute Mostgewichte und die kühlen Nächte im September waren gut für die Aromabildung. Der Ertrag ist allerdings etwas kleiner. Durch die Trockenheit blieben die Beeren recht klein und der Sonnenbrand ließ bei einigen Rebsorten viele Trauben vertrocknen.

 

Wir freuen uns nun auf einen guten Jahrgang mit fruchtigen, aromatischen Weißweinen und kräftigen, farbintensiven Rotweinen.

Sonnenbrand an Rieslingtrauben            gesunde Trauben                                     Vollernter im Einsatz